Einfach schön

26. April 2010 at 15:33 (Einfach schön, Natur) (, , , )

Tannenbäumchen

Foto: diver

Lizenz: 

Permalink 5 Kommentare

Die Männerpartei

26. April 2010 at 12:21 (Gesellschaft, Leben) (, , , , )

Ich  hab es geahnt, früher oder später wird es im Zuge der Emanzipation der Frauen, Männer geben, die auch auf ihr recht der Gleichberechtigung aufmerksam machen bzw. auf die Fehler die bei dem langwierigen und beschwerlichen Prozess der Gleichberechtigung entstehen. So hat sich nun eine Männerpartei in Österreich gegründet, ein Bericht vom ZDF ist bei Youtube zu sehen. Ich hoffe das sie es nicht zu Bier ernst nehmen, das wäre ähnlich peinlich wie die Forderung nach weiblichen Ampel Figuren. So gibt es doch noch viele Bereiche in denen die Frau dem Mann hinten ansteht. Ich kann dem beipflichten das es an einigen Punkten ziemlich nervt, das die Rechte in Anspruch genommen werden, aber die Pflichten außer acht lassen. Gut das ist zwar menschlich würde aber mehr glaubwürdig und Unterstützung nach sich ziehen. Ich denk dabei an die Schwerpunkte wie Wehrpflicht, als auch die rechte der Väter. Doch zeigt es sich auch in kleineren, banalen Dingen wie dem Girls Day oder aber auch im alltäglichen, wenn ein Unternehmen seiner weiblichen Belegschaft Rosen zum Frauentag schenkt (die ersetzt zwar den Lohn unterschied nicht), doch Männer stehen am Herrentag ohne Bier da :). Das geht beim ermässigten Disco Besuch los und weiter bis hin zu Kostenlosen Flirt-Communitys. Mal fast außer acht gelassen wie Kino-Frauentage, im Schwimmbad gib`s Frauen-, Senioren- oder Spaß Badetage, ähnlich sieht`s in der Sauna aus. Männer  bilden hier keine einige Gruppe und fast komme ich zu dem Eindruck, als daß ich in Sippenhaft für manch einen sich daneben benehmenden Geschlechtsgenossen, genommen werde.

Es nervt mich auch, das manch ein Blickwinkel auf die Männer. Nicht jeder Älterer Mann der auf einer Spielzplatz-Schaukel sitz, ist gleich der Pädophile Onkel der auf Beute wartet. Es könnte auch ein trauender Vater sein, der sein Kind vermisst. Man soll mich nicht missverstehen, eine Emanzipation beider Geschlechter ist notwendig, dann aber auch gleichberechtigt.

Wollte ich nur mal gesagt haben

Permalink Kommentare deaktiviert für Die Männerpartei

Für die dreiste Werbelüge…

25. April 2010 at 00:01 (Essen, Firmen) (, , , )

geht der Goldene Windbeutel an den Monte Drink von Zott.  So entschied sich die Mehrheit der Besucher von Foodwatch.de.

Alle infos gibt`s hier

Permalink Kommentare deaktiviert für Für die dreiste Werbelüge…

Andresa Pinkwart – Populistischer Wahlkampf

24. April 2010 at 13:03 (Politik) (, , , , , , , )

Ein schönes Beispiel für Populismus zeigt gerade Herr Pinkwart (FDP Vize, Landesvorsitzender in NRW und Spitzenkandidat) heute auf dem Bundesparteitag in Köln. Zu der derzeitigen Finanzkrise in Griechenland  führt er 2 Wochen vor der Wahl in NRW an:

Wer Griechenland Milliarden an Hilfen in Aussicht stellt und sich dann vor die deutschen Arbeitnehmer und die kleinen Betriebe stellt und sagt, für euch ist kein Geld zur Entlastung da, der schlägt den Bürgern ins Gesicht.

Also die Wirtschaftskompetenz von Herrn Pinkwart ist schon beachtlich, nach seinen Lebenslauf zu urteilen sollte er die Fachkenntnis besitzen, das das, was er da heute sagte, vollkommen falsch ist. Denn die 8,376 Mrd. € die Deutschland aus der Eurogruppe für Griechenland aufbringt, leiht sich der Staat für runde 3% und gibt diese Summe bei einen ungefähren Zinssatz von 5% an Griechenland weiter.  Wir machen nichts anderes als eine ganz gewöhnlich Bank, nur zu besseren Konditionen.

Permalink Kommentare deaktiviert für Andresa Pinkwart – Populistischer Wahlkampf

…ins Internet schreiben.

23. April 2010 at 20:12 (in eigner sache) (, , )

Jeder sollte es kennen, das zermürbende Gefühl wenn ein Thema einen so sehr zum nachdenken anregt, das man ins grübeln verfällt. Das geht bei mir manchmal soweit, das ich „für“ und „wider“ in einer Kopf-Diskusion vor dem einschlafen, Abwege und mich dabei im Bett hin und her wende. Dabei werde ich statt müde noch munterer, zu dem befriedigt mich es überhaupt die Gedankengänge für mich zu behalten. Sie müssen einfach raus, sonst schwirren sie ungehört ins irgendwo.

Deshalb habe ich mir nun vorgenommen, die Themen die mich beschäftigen ins Internet nieder zu schreiben, auf das sie unvergessen werden. 😉

Permalink Kommentare deaktiviert für …ins Internet schreiben.