Die Experten der FDP – Birgit Homburger

25. Mai 2010 at 21:25 (Politik) (, , , , , )

Die gute Frau Birgit Homburger ist gegen eine Finanztransaktionssteuer (FTAS) weil sie den kleinen Sparer schadet, das tat sie im Videochat von Tagesschau.de kund. Hier führt sie als Beispiel den Arbeitsnehmer an, der 3.000 € Brutto im Monat verdient und eine Riester Rente im Höchstbetrag anspart und so im laufe der Jahre um die 4.700 € einbüßt.

Ich find es gut das sie sich um die klein sparer sorgen macht, ehrlich, das ist jetzt nicht ironisch gemeint. Doch konnte und kann ich bis jetzt nicht ganz glauben was sie davon sich gab. Deshalb habe ich mal rechachiert. Frank Schäffler hatte dies schon mal im Bundestag am 17.12.09 in einer Rede angeführt und dabei auf seinen heutigen Koaliationkollegen Herrn Fahrenschon und Herrn Pofalla bezogen, und verweist dabei auf die Ausgabe der Welt vom 18.9.09, dort wird aber leider auch nicht im detail weiter eingegangen.

Ein Riester-Sparer, der heute 30 000 Euro brutto verdient und den für die maximale staatliche Förderung notwendigen Betrag einzahle, werde damit in 20 Jahren um 4700 Euro gebracht,  rechnete der CDU-Generalsekretär vor.

Die Angabe von 3.000 € Brutto monatlich von Fr. Homburger, will ich mal außer acht lassen. Zudem heißt es im Artikel das die betroffen einen riestergeförderten Fondssparplan haben und es damals unter dem Stichwort Börsenumsatz ging.

Mit meinen begrenzten Wissen und möglichkeiten habe ich mal rum gerechnet wie denn dieser Verlustbetrag von 4.700 € zu stande käme. Denn leider finde ich die ausführliche Rechnung nicht im Netz. Von den 30.000 € sind 4% zu entrichten, das ist der erforderlicher Mindestbeitrag um die maximale staatliche Förderung zu erhalten. Das macht dann 1.200 € davon würde jetzt noch die Zulagen abgezogen werden, was aber für unseren Rechnen Beispiel nicht notwendig ist, da die Zulagen mit in den Topf wandern und es bei den 1.200 € Jährlich bleibt. Beim Fondssparen wird eine Rendite zwischen 8-10 % angegeben. Nehmen wir der einfach halber die 10 %. Ich gehe auch davon aus das die Transaktionssteuer bei der monatlichen einlage, hier 100 €, anfällt – bei den im gespräch befindlichen 0,05 % wäre das dann  5 cent, im Jahr ginge es dann um 60 cent, auf die dann die 10 % rendite an zu rechnen wären – würden uns also im ersten Jahr sage und schreibe 66 cent verloren gehen. Durch die Zinszins Rechnung würden nach meiner Rechnung dann sage und schreibe 37,80 €, in den 20 Jahren, weniger im Topf befinden. Da mir das selbst so wenig vor kam habe ich mehre Rechnungen getätigt, hin und her, vorwärts und rückwärts mit gegenprobe. Doch was sollen auch 0,05 % hier bewirken? Gut meine Rechnung überzeugt mich selbst nicht wirklich, aber die 4.700 € halte ich für genauso falsch. Ich würde nur all zu gerne wissen wie die Rechnung der beiden Herren aussieht.

Also wenn es wirklich um diese Gruppe der Fondsparer bei der Riester Rente geht, vielleicht auch alle Riester Rentner, könnte ein ausgleich geschaffen werden durch die Einnahmen aus der FTAS und die kleinen Sparer die sich so Aktien und ähnlich an der Börsen kaufen werden nicht mal spüren das sie eine FTAS zahlen. Da ich mir in Zukunft selbst Aktien zu legen möchte hatte, ich mal verglichen wie hoch den die Ordergebühren sind. Um sie besser vergleichen zu können gebe ich sie in Prozente wieder. Bei der Postbank würde ich bei einen Ordervolumen von 1.000 € 0,795 % je order zaheln, bei der Comdirekt 0,99 %, ergibt eine Differenz von 0,195 %. Hier ist gut ersichtlich das die FTAS für kleine leute keine wirkliche rolle spielt.

Dann erwähnt Fr. Homburger noch die Bankenabgabe, die die Koaltion im April 2010 beschloß. Eine Schätzung nach sollen dabei 1,2 Millarden Euro zusammen kommen. Es schwebt noch im Raum das die Beträge von der Steuer abgesetzt werden können, hier belaufen sich die schätzungen auf 300 Millionen Euro. In den nächsten 100 bis 150 Jahren darf uns dann so eine Finanzkrise nicht wieder treffen, allein die Commerzbank erhielt 18,2 Millarden Euro.

In der Hoffnung das ich selbst keinen unrühmlichen Fehler verbockt habe, möchte man mich aufklären und verbessern.

Advertisements

1 Kommentar

  1. Die Experten der FDP – Silvana Koch-Mehrin « nospeech said,

    […] und ihren Auftreten, für mich unwählbar. Es ist jetzt nicht ähnlich wild, wie das was ich zu Fr. Homburger schrieb, das sollte eigentlich alles in einen Artikel, doch wurden sie einfach zu lang und zu Zeit […]

Comments are closed.

%d Bloggern gefällt das: