Leibgericht: Cuy chactado

15. Juni 2010 at 20:39 (Essen) (, , , , , , )

Cuy chactado - Leibgericht in Peru

Leibgericht aus Peru - Meerschweinchen

Vor einiger Zeit hatte ich von dieser Leibspeise in einen Bericht beim ZDF  „Wilde Zwerge – Meerschweinichen Südamerika“ gehört – angucken lohnt sicht! Dort in den Anden, in Peru sind sie viel größer als wie wir sie hier kennen, es kommt den kleinen Cuy auch viel mehr Respekt entgegenals wir es unseren Hühner zollen. Die Zubereitung erfolgt ähnlich wie beim Huhn, es wird gut gewürzt, gerne auch scharf und dann mit Kartoffeln oder Couscous serviert. Auch wenn es den ein oder anderen schmerzen mag, ich finde die kleinen sehr appetitlich – da bleibt nur noch sagen, andere Länder andere Sitten und Guten Hunger.

Foto: Jorge Gobbi
Lisenz: CC

Advertisements

2 Kommentare

  1. Lotta Gruen said,

    Ja. Schon. Aber… Mit Kopf? Mit Gesicht. Ich mein… Das ist doch befremdlich. Finde ich auch bei Fisch.
    Und Krabben mag ich inzwischen auch nicht mehr essen, weil ich die manchmal als Leckerlie für unsere Katzen reiche und dieses selber Pulen. Also das Krabbenpulen, wenn da mitunter so das Gehirn – oder was die Viecher da haben, also wenn das so rummatschen und – oh, nää. Ich bin zwar Fleisch- und Fischesserin, aber keine sonderlich überzeugte und kann nur zubereiten, was nicht mehr an das erinnert, was es mal war.

  2. zettes said,

    ja sieht schon gemein aus. 🙂 Habe damit zum glück kein Probelm, doch krabben pulen oder Kalt Wasser Garnelen aus einander nehmen find ich auch doof, liegt aber mehr an der Arbeit. Da ich nehm ich mehr ab als zu 🙂

Comments are closed.

%d Bloggern gefällt das: